14. November 2020
Michael Schäfer zu einem aktuellen Thema:

Volkstrauertag


Morgen ist Volkstrauertag, einer der grauen Novembertage, die von Leid und Tod und von Schuld reden und auch ein bisschen von Versöhnung (über den Gräbern).

Für mich ist gerade dieses Gedenken ein wichtiger Teil des Lebens. Und vielleicht passt das in diese Zeit, dass nicht nur der 11.11. recht ruhig verlief, sondern auch die üblichen Gedenkfeiern zum 9.11. und dieser Volkstrauertag ruhig verläuft.

Vielleicht hilft uns diese Pandemie auch über den Stellenwert vieler Dinge im Leben nachzudenken.

Ich liebe das Leben. Ich genieße meine Urlaube, ein schönes gemeinsames Essen, Konzerte und Kinobesuche und manch anderes, dass mir angeboten wird.

Und jetzt muss ich lernen, innezuhalten, die kleinen Dinge zu genießen, weil die größeren gerade nicht stattfinden können.

Und dieser stille Genuss hilft mir dann auch diese stillen Gedenktage anders wahrzunehmen. Ich sehe den Landrat, der für mich einen Kranz an der Stelle niederlegt, wo mal eine Synagoge stand. Ich erinnere Geschichten von Familien, die Jahrzehnte nicht damit abschließen konnten, dass Menschen im Krieg gestorben sind und es nie eine Information gegeben hat, wo und wie sie gestorben sind. Es gab nicht einmal ein Grab, an dem man trauern konnte.

Ich will weiter lernen, die guten Dinge im Leben zu genießen und die grauen Dinge nicht zu vergessen.

Und auch nicht den Dank vergessen, dass ich in einer Gesellschaft lebe, in der es zwar viel Hass, Unverstand und Hetze gibt. Aber in der immer noch und hoffentlich immer noch weiter Liebe, Frieden und Verstand regieren.

 

Losung für Samstag, den 14.11.2020:

HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief. Psalm 92,6

Dem König aller Könige und Herrn aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann, dem sei Ehre und ewige Macht! Amen. 1.Timotheus 6,15-16

 

In Gesangbuch steht ein Gebet (eg 976)

Gütiger Gott, lieber Vater!

Du schenkst mir mein Leben neu

und gibst mir die Freude, wieder mit den Meinen zusammen zu sein.

Lass mich deine Wohltaten nicht vergessen.

Gib mir Mut und Kraft, neu zu beginnen

und dich zu preisen mit Wort und Tat.

Hilf gnädig allen Kranken.

Du, Herr, bist die Quelle des Lebens,

du bist der Ursprung aller Freude,

du bist der Geber allen Trostes.

Dir sei Ehre in Ewigkeit.

 





Zurück