22. Februar 2020
Daniela Börger zu einem aktuellen Thema:

Genau so, wie ihr behandelt werden wollt, behandelt auch die anderen!


Unsere Faschingsfeier zu Hause wurde von einem Rassisten brutal gestört. Wir konnten nicht unbeschwert fröhlich feiern, weil ein irregeleiteter Mann in Hanau elf Menschen getötet und viele weitere verletzt hat. Darum kann ich auch heute nicht närrisch dichten, wie geplant.

Stattdessen möchte mit Ihnen Gedanken über diesen Mann und seine Motive teilen – und Gedanken darüber, was jede Einzelne , jeder Einzelner von uns tun kann.

Der Täter hatte ein „Manifest“ geschrieben. Ich habe dazu eine sehr gute Analyse gelesen, die zusammenfasst, dass der – durchaus psychisch kranke Täter – geprägt war durch rechtsextremistisches und antisemitisches Gedankengut, sowie Frauenhass und ein extremes Leistungsdenken.

Was ich dagegen tun möchte: Solche Gedanken gar nicht erst zulassen. Ich möchte ein guter Mensch sein und auf meine Sprache achten. Ich möchte Menschen, die anders aussehen oder anders sprechen mit demselben Respekt behandeln, den ich für mich erwarte.

Ich wünsche mir, immer den Mut zu haben und die richtigen Worte zu finden, wenn jemand andere respektlos behandelt, ihn oder sie darauf hinzuweisen und den Respekt einzufordern.

Von „der Gesellschaft“ – also von uns allen – wünsche ich mir, dass Menschen, die unter Wahnvorstellungen leiden, nicht das „Futter“ bekommen, dass ihre Vorstellungen nährt.

Was außerdem ganz wichtig ist: Dass wir uns mit denen solidarisieren, die jetzt – und immer mehr – in diesem Land Angst um ihr Leben und ihre Gesundheit haben. Wehren wir uns mit ihnen gegen erniedrigende Verhaltensweisen. Helfen wir, wenn wir dazu Gelegenheit bekommen und es notwendig ist.

Für all das haben wir als Christen einen sehr guten Grund: Die „goldene Regel“ aus der Bergpredigt Jesu (Matthäus 7,12; Basisbibel): „Genau so, wie ihr behandelt werden wollt, behandelt auch die anderen! Denn so steht es im Gesetz und bei den Propheten.“


Pfarrerin im Kirchenkreis Saar-Ost
Synodalbeauftragte für den Deutschen Evangelischen Kirchentag im Kirchenkreis Saar-Ost
Pfarrerin Daniela Börger

 

 


Telefon: 06825 9703404




Zurück